Regisseur

Das Jahrmarktsfest zu Plundersweilern (2017)

von Peter Hacks

Dunkeln

Regie/Ausstattung: Robert Arnold Kostüme: Gesine Pitzer Dramaturgie: Michael Hanisch
Mit: Kim Bormann, Paul Schaeffer, Toni Gojanovic und Peter Weiß
Premiere am Zimmertheater Tübingen, 08.06.2017

Zeit im Dunkeln (2016)

von Henning Mankell

Dunkeln

Regie/Ausstattung: Robert Arnold Kostüme: Gesine Pitzer Dramaturgie: Michael Hanisch
Mit: Kim Bormann und Harald Arnold
Premiere am Zimmertheater Tübingen, 05.03.2016, Koproduktion Zimmertheater Tübingen und Brandenburger Theater

"Robert Arnold setzt auf Mitgefühl. Auch wenn er seine Darsteller auf einer grauen Fläche aussetzt. Fast ohne Requisiten wirken sie verloren im leeren Raum.  Das Theater zeichnet ein Psychogramm der Betroffenen. ... die Aufführung ist absolut sehenswert – vor allem wegen des facettenreichen Spiels von Kim Bormann und Harald Arnold." GEA

"Ja, Mankell schrieb auch Theaterstücke! Zum Beispiel dieses existentialistische Zweipersonen-Kammerdrama, ein Vater-Tochter-Konflikt vor dem Hintergrund heutiger Flüchtlingsströme. Kein gut gemeintes Problemstück mit richtiger Gesinnung, sondern zeitlos gute Literatur!" Schwäbisches Tagblatt

Unter dem Milchwald (2015)

von Dylan Thomas

Milchwald

Regie: Robert Arnold  Ausstattung: Stefanie Oberhoff  Dramaturgie: Michael Hanisch
Mit: Nicole Schneider, Katrin Kaspar, Claudia Sill, Paul Schaeffer und Klaus Birkefeld
Premiere am Zimmertheater Tübingen, 14.11.2015

"Langes Prosagedicht, Hörspiel als Theater, walischer Ulysses, ins Poetische und Metaphysische überhöhter Dorfklatsch aus einem fiktiven walisischen Dorf am Meer, dunkel leuchtendes Traumspiel, Arthouse-Volksstück, das ganz von der Sprache lebt - meisterhaft umgesetzt von Regisseur Robert Arnold. Wer Poesie liebt, ist an diesem Abend ein paar Mal nahe an einem Orgasmus, ..." Schwäbisches Tagblatt

In der Einsamkeit der Baumwollfelder (2014)

von Bernard-Marie Koltès

Einakter

Regie: Robert Arnold  Ausstattung/Video: Sabine Effmert  Dramaturgie: Michael Hanisch
Mit: Frank Siebenschuh und David Engelmann
Premiere am Zimmertheater Tübingen, 05.04.2014

"In ihrer Art ist sie großartig. Rein, puristisch, klar, traumhaft, gezirkelt. Ihr größter Vorzug - und so was Tolles haben wir auf Tübinger Bühnen schon lange nicht mehr gesehen: Das Halbdunkel des Orts, die Licht/Schattenmetaphorik des Texts, die Schwarzweißmalerei der beiden Kontrahenten setzt der Regisseur zusammen mit seiner Bühnen- und Videokünstlerin Sabine Effmert in eine Raumkunst um, die als gleichwertige künstlerische Installation neben dem Schauspiel gelten kann. Mit ihr steht und fällt diese Inszenierung, in diesem Fall: steht." Schwäbisches Tagblatt

"Die Schauspieler sind stark, sie verausgaben sich, bewältigen einen immensen, wortgewaltigen Text. Die Regie liefert dazu viele überraschende Bilder in Schwarz und Weiß." GEA

Der Theatermacher (2013)

von Thomas Bernhard

Einakter

Regie: Robert Arnold  Ausstattung: Jörg Zysik  Dramaturgie: Michael Hanisch
Mit: Harald Arnold, Nicole Schneider, Agnes Decker, Endre Holéczy und Johannes Karl
Premiere am Zimmertheater Tübingen, 24.05.2013

"Wenn man mal wieder gegen Windmühlen kämpfen muss: Harald Arnold wütet sich (...) durch so manche selbst gestellte Kunstfalle. Eine ernste Satire – im Löwen... einem psychopathischen Größenwahnsinnigen mal schön bei der Arbeit zusehen." Reutlinger Nachrichten

"... eine schwarzhumorige Abrechnung mit dem Bühnenmilieu" Reutlinger Generalanzeiger

Sibirien (2012)

von Felix Mitterer

Sibirien

Regie: Robert Arnold  Ausstattung: Jana Denhoven  Dramaturgie: Michael Hanisch
Mit: Harald Arnold und Solvejg Schomers
Premiere Tübingen, 14.01.2012/ Premiere Brandenburg, 02.03.2012/ Koproduktion Zimmertheater Tübingen und Brandenburger Theater

"Wunderbar gelingen Harald Arnold unter der Regie seines Sohnes Robert Arnold die Wechsel von Cholerik zu berührenden, nachdenklichen Erinnerungen, von der Lebenslust zur Angst, vom Kuschen zum Aufbrausen." Schwäbisches Tagblatt

"Vielmehr bringen die Arnolds das Thema, das schließlich jedem Menschen Angst macht, als weitaus wirkungsvollere Satire auf die Bühne, die weitestgehend offen lässt, wer (...) Täter und wer Opfer in der Sterbehölle ist." Reutlinger Nachrichten

"Robert Arnold hat den Finger in eine Wunde gelegt; mit Fingerspitzengefühl und einem grandiosen Vater, der diese Rolle bis in den letzten Winkel auslotet." Märkische Allgemeine

Tier mit drei Buchstaben (2011)

UA von Joachim Zelter

Einakter

Regie: Robert Arnold  Ausstattung: Jana Denhoven  Dramaturgie: Nina Schmulius
Mit: Nicole Schneider und Roman Roth
Premiere am Zimmertheater Tübingen, 29.01.2011

Einakter (2009)

von Anton Čechov

Einakter

Schwanengesang/ Der Heiratsantrag/ Über die Schädlichkeit des Tabaks/ Der Bär

Aus dem Russischen von Peter Urban

Regie: Robert Arnold   Ausstattung: Christina Wachendorff   Dramaturgie: Nina Schmulius
Mit Nicole Schneider, Hannah Kobitzsch, Moritz Peters, Endre Holéczy
Premiere am Zimmertheater Tübingen, 18.12.2009

"...klug getaktete Tempofarce. Viel Tragikomik, mit Betonung auf Komik, treffliche Regieeinfälle, atmosphärisch zauberhafte Zwischenspiele." Schwäbisches Tagblatt

"...einige "Einakter" von Anton Čechov als überspitzte und überhitzte Provinztheaterparodien ineinander verschachtelt ... mit einer drolligen Mischung aus Pathos und Ironie..." Reutlinger Nachrichten

Dörfer (2009)

UA von Volker Schmidt

Dörfer

Regie/Ausstattung: Robert Arnold   Dramaturgie: Nina Thiele
Mit: Hannah Kobitzsch und Frank Siebenschuh
Premiere am Zimmertheater Tübingen, 17.01.2009

"Und so ... wertet die Tübinger Uraufführungsinszenierung Schmidts Economy-Krisenstück zum tiefer lotenden Sinnsucher-Drama auf - ohne in Welterklärunstonfall zu verfallen." Nachtkritik

"Arnold erledigt die Sache gut, mit sauberer Personenführung und Gespür für Situationen. ... eine Uraufführung der stärkeren Sorte." Schwäbisches Tagblatt

"Bei der Uraufführung am Samstag erhielt die "Dörfer"-Inszenierung zurecht viel Beifall, den sich Schauspieler, wie Regisseur wie auch Autor Volker Schmidt gleichermaßen zuschreiben dürfen." GEA